Betreute Grundschule

Statuten


Leistungen der Betreuten Grundschule

Die Betreute Grundschule ist eine Einrichtung der Fördergemeinschaft der Willy-Brandt-Schule Lübeck-Schlutup und dient der Betreuung von Kindern gemäß diesen Statuten vor und nach Unterrichtsende, in den Schulferien mit Ausnahme einer 5-wöchigen Urlaubszeit sowie an sonstigen unterrichtsfreien Tagen, wenn mindestens acht Kinder angemeldet sind. Die Urlaubszeit, die für drei Wochen in den Sommerferien und jeweils eine Woche in den Oster- und Herbstferien während der Schleswig-Holsteinischen Schulferien stattfindet, wird in Absprache mit Schule und Kindergarten durch die Betreute Grundschule festgelegt.

Die Aufsichtspflicht der Betreuten Grundschule beginnt mit dem Erscheinen des o. g. Kindes in der Betreuungseinrichtung und endet mit dem Verlassen der Betreuungseinrichtung, jedoch spätestens um 16:00 Uhr. Die Betreute Grundschule ist nicht verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass das Kind bei Bedarf in der Betreuungseinrichtung erscheint. Die Einrichtung haftet nicht für vom Kind mitgebrachte und in der Betreuungseinrichtung beschädigte oder abhanden gekommene Gegenstände und Kleidungsstücke. Das Kind darf sich mit Zustimmung und unter Aufsicht des Betreuungspersonals in den Räumlichkeiten der Betreuten Grundschule und auf dem Schulhofgelände aufhalten.

Das Fernbleiben des o. g. Schulkindes infolge einer Erkrankung oder aus sonstigen Gründen ist einer der Betreuungspersonen bis spätestens 8:30 Uhr des Fehltages mitzuteilen.

Die vorzeitige Entlassung des Kindes aus der Betreuung oder Abholung durch eine dritte Person usw. sind dem Betreuungspersonal mitzuteilen (s. Anmeldung und Fragebogen zum Kind).

Pädagogisches Konzept

Die Kinder sollen während der Betreuung Hausaufgaben machen, Freundschaften schließen, aber auch Konflikte mit Kindern und Erwachsenen austragen, eigene Grenzen und Versagungen ertragen lernen (Rücksicht nehmen auf andere), mit Spaß und Ausdauer spielen können, die Umwelt erforschen und sich mit ihr auseinander setzen. Die Kinder können zusammen spielen. Zu diesem Zweck stehen Gesellschaftsspiele und der Schulhof zur Verfügung. Wenn die Kinder alleine spielen möchten, sind verschiedene Materialien vorhanden, es kann gebastelt und gemalt werden.

Die Hausaufgaben können während der Betreuungszeiten von den Kindern erledigt werden. Die Betreuer stehen den Kindern hier helfend, aber nicht verantwortlich zur Seite. Die Verantwortung, dass die Hausaufgaben gemacht werden, tragen die Eltern.

Während der Ferien werden Spaziergänge/Ausflüge auch außerhalb des Geländes der Willy-Brandt-Schule unternommen. Das Ferienprogramm  wird vorab schriftlich bekannt gegeben. Sofern Fotoaufnahmen von den Kindern gemacht werden, dürfen diese veröffentlicht werden.

Betreuungsentgelt

Das angemeldete Kind wird in der gemäß Anmeldung festgelegten Zeit (Öffnungszeiten: 7.30 Uhr bis 8.40 Uhr sowie von 12.40 bis 16.00 Uhr) betreut Der Elternbeitrag für die Betreuung sowie für das tägliche Mittagessen ist in der Anmeldung aufgeführt.

In diesem Betrag sind die Verpflegung des Kindes mit Mineralwasser oder anderen Getränken sowie eine Zwischenmahlzeit (nur bei Anmeldung bis 16.00 Uhr) nach Wahl der Betreuungsperson enthalten. Für diätetische Getränke bzw. Lebensmittel haben im Bedarfsfall die Erziehungsberechtigten ohne Kostenerstattung zu sorgen.

Es gibt folgende Betreuungsmöglichkeiten:

Fester Vertrag: Für die Urlaubszeit und während krankheitsbedingtem oder sonstigem Fernbleiben des Kindes besteht der Anspruch der Betreuten Grundschule auf die vollständige monatliche Zahlung des Betreuungsentgeltes fort. Mit der Anmeldung des Kindes wird dem Träger eine Bankeinzugsermächtigung zum Abbuchen des jeweils gültigen Betreuungsentgeltes vom Konto erteilt. Die Betreuungsbeiträge sind fällig zum 15. eines jeden Monats und werden von dem genannten Konto abgebucht.

Zehnerkarten: Die Zehnerkartengebühr ist sofort fällig und ist bar beim Betreuungspersonal zu entrichten. Die Anmeldung des Kindes für einen der zehn möglichen Besuche der Betreuten Grundschule hat bis zum Vortag um 16.00 Uhr zu erfolgen.

Die Betreuungssätze werden einmal im Jahr überprüft und wenn nötig angepasst. Die Erziehungsberechtigten werden hierüber schriftlich informiert.

Das Kind erhält ein warmes Mittagessen. Eine Abmeldung vom Mittagessen hat bis zum Vortag um 16.00 Uhr zu erfolgen. Das Essengeld ist pauschal für 20 Tage pro Monat zu zahlen (auch in den Ferien und bei sonstigem Fehlen) und wird von dem genannten Konto jeweils zum 15. eines jeden Monats abgebucht. Über eine Preiserhöhung für die Mahlzeit werden die  Erziehungsberechtigten schriftlich informiert

Ferienbetreuung

In den Ferien sowie an sonstigen unterrichtsfreien Tagen beginnt die Betreuung ab 7:30 Uhr. Eine Betreuung an den unterrichtsfreien Tagen findet  ab  acht  angemeldeten Kindern statt.

Für die Betreuung in den Ferienzeiten werden pro Betreuungstag € 2,50 zusätzlich zum  Betreuungsentgelt erhoben. Eine Rückerstattung bei kurzfristiger Absage ist nicht möglich. Das Feriengeld wird von dem von Ihnen genannten Konto jeweils im Folgemonat abgebucht.

Betreuungsdauer

Die Anmeldung  zur Betreuten Grundschule erfolgt schriftlich durch das von einem  Erziehungsberechtigten ausgefüllte und unterschriebene  Anmeldeformular.

Fester Vertrag: Der feste Vertrag wird durch die schriftliche Anmeldung des Kindes auf die Dauer eines Schuljahres (d.h. für volle 12 Monate) abgeschlossen und beinhaltet auch die Ferien- und Fehlzeiten des Kindes. Der Vertrag verlängert sich automatisch um ein Schuljahr, falls nicht eine schriftliche Kündigung bis zum 01.03. des Jahres erfolgt. Sonderregelungen können nur in Absprache mit dem Träger getroffen werden.

Zehnerkarte: Der Erwerb einer Zehnerkarte berechtigt das Kind zu 10 Besuchen in der Betreuten Grundschule nach vorangegangener Voranmeldung. Die Termine werden auf der Zehnerkarte erfasst.

Der Träger ist zur fristlosen Kündigung des Vertrages berechtigt, wenn zwei aufeinander folgende Beiträge nicht eingezogen werden können.

Der Träger ist zur außerordentlichen Kündigung berechtigt, wenn aus vom Träger nicht zu vertretenden Gründen eine weitere Betreuung des Kindes in der Einrichtung nicht zu leisten ist. Hierbei sind Schwierigkeiten im Umgang mit dem Kind gemeint, die sich  im  Rahmen  des  Betreuungsangebotes   als  nicht  behebbar  zeigen  bzw.  auf   Dauer  nicht  tragbar   sind   (beispielsweise aggressives  Verhalten gegenüber  den anderen Kindern und/oder den Betreuenden).

Der Vertragsauflösung vorangehen sollen Gespräche mit dem Kind, seinen Eltern, den Betreuenden, gegebenenfalls dem Kassenlehrer und dem Träger. Wenn sich nach mehrmaligen Versuchen keine Besserung der Problematik zeigt, kann der Betreuungsvertrag gekündigt werden.
Ob ein sofortiger Ausschluss erfolgt, richtet sich nach der  Schwere der Problematik

Auf Verlangen des Betreuungspersonals ist das Kind unverzüglich abzuholen (z.B. bei Krankheit, Unfall oder grobem Fehlverhalten).

Gesundheit und Hygiene

Kinder mit ansteckenden Krankheiten  (z. B. Masern, Mumps, Läuse etc.) dürfen die Betreute Grundschule nicht besuchen, so­ lange Ansteckungsgefahr besteht. Über chronische Erkrankungen des Kindes (z. B. Allergien, Asthma, Epilepsie etc.) sind die Betreuer ausführlich zu informieren.

Sonderregelung

Voraussetzung für die Aufnahme des Kindes in die Betreuung ist die Mitgliedschaft der Erziehungsberechtigten in der Fördergemeinschaft der Willy-Brandt-Schule Lübeck-Schlutup  mindestens  für  die  Dauer  der  Nutzung.  Der  Mitgliedsbeitrag   wird  einmal im Jahr  fällig  und vom  Konto eingezogen.


Kinder wohnhaft außerhalb des Einzugsgebietes von Schlutup werden nur aufgenommen, solange genügend  Betreuungsplätze für Kinder wohnhaft innerhalb Schlutups zur Verfügung stehen.