Kunst

Der Beitrag des Faches "Bildende Kunst" zur Bildung

Die Arbeitsfelder des Faches Bildende Kunst sind die mit künstlerischen Mitteln gestaltende Arbeit und deren gedankliche Durchdringung. Sie umfassen die Vielschichtigkeit des Denkens und Handelns, der Gestaltung, der Wahrnehmung und der Auslegung. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln im Unterricht unterschiedliche Formen von Äußerungen, die ein besseres Verständnis ihrer selbst und ihrer kulturellen Umwelt zum Ziel haben.
 
Das Fach Bildende Kunst trägt einen wesentlichen Teil dazu bei, diese Äußerungen zu stärken und sichtbar zu machen. Hier sind die Vielfalt individueller Äußerungen und die damit verbundene Stärkung der Eigenständigkeit und Kreativität der Schülerinnen und Schüler von zentraler Bedeutung. Durch die Verschränkung von Wahrnehmen und Darstellen werden die Wahrnehmungs-, Vorstellungs- und Ausdrucksfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gefördert.
 
Diese Leitgedanken stammen vom Landesbildungsserver Baden-Württemberg zum Bereich Kompetenzerwerb für Bildende Kunst.

 

Kunstwerke unserer Schülerinnen und Schüler

Klasse 6a:

Wir fertigen unterschiedliche Collagen an. Hier eine Streifencollage.

Unser Gemeinschaftswerk hängt in unserem Klassenraum.

 

Klasse 7a:

Wir haben im Kunstunterricht Bilder aufgeräumt.

In Anlehnung an den Künstler Urs Wehrli schnitten wir einen Kunstdruck so auseinander, dass wir die einzelnen Formen und Farben neu zusammenstellen konnten. Unsere Kunstwerke haben wir gerahmt und im Schulflur ausgestellt.

Aktuell beschäftigen wir uns mit einer neuen Kunstrichtung: Tapeart. Hier experimentieren wir mit unterschiedlichen Klebebändern und kleben uns auch um die Ecke. Tapeart kommt aus der Streetart und entwickelt sich in einem rasenden Tempo. Die neuen Projekte der Tapeartisten schauen wir uns im Internet an.

Klasse 7b: 3-D-Skulpturen von Kitana, Lena, Leonie, Elisa, Meri, Emma H., Johanna, Emma, Carla, Maja

 

In der 7b haben wir Mädchen zusammen mit Frau Goldmann ein Kunstprojekt gestartet. Über eine lange Zeit haben wir an diesen Skulpturen gearbeitet.

Diese 3-D-Skulpturen haben uns, Zeit, Geduld und Verletzungen gekostet. Am Ende sind alle wunderbar geworden. Wir freuen uns mit Frau Goldmann so ein schönes Projekt gestartet zu haben. Dazu sehen wir uns den Film Zirkus vom Künstler Alexander Calder an, um weitere Objekte in Gruppenszenen zu entwickeln.

Außerdem gehen unsere Skulpturen mit uns auf Wanderschaft. Dabei suchen wir Orte in unserem Schulgebäude, wohin sie besonders gut passen.

Klasse 8a/8b: „Linie, Raum, Perspektive“

Ein Experiment der Klasse 8a und 8b, 2018

Klasse 8a/8c: „Ver- rückt“

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8c verfremdeten 45 Kopien des Kunstwerkes „Hopeless“, 1963 von Roy Lichtenstein. Das 23 Meter lange Kunstwerk wurde 2017 im Kolosseum in Lübeck ausgestellt.

Vergangene Projekte

Eine fünfte Klasse gestaltete 2017 ein rundes Zeichendiktat . Alle Schülerinnen und Schüler zeichneten auf im Tischkreis liegenden Papieren, dockten einander an und erlebten auf diese Weise eine besondere Form der Großgruppenarbeit. Bei der Durchführung achteten alle zeichnerisch aufeinander, berieten sich bei Strukten und stimmten ihre Farbwahl aufeinander ab.

Dieses Kunstwerk hing im Treppenhaus unserer Schule.

 

Experimente mit Buchstaben - Typographie mal anders